Donnerstag, Januar 05, 2006

Ranger-Roverfahrt Nach Katalonien

Die Ranger-Roverrunde auf Tour in Katalonien
(Presentiert von Masuch und Carsten)

Über den Jahreswechsel flogen ein paar Pfadis aus dem kalten Deutschland mit Ryanair ins sonnige Katalonien. (17,00 ? oneway)!
Die Gruppe, bestehend aus Johannes, Lisa, Bebo, Momo, Masuch und Carsten ,erlebte so einiges auf der Fahrt:

Die Gruppe fuhr durch wunderschöne Winterlandschaften.
Sie schlief im Kräuterfeld.
Olivenhaine wurde durchquert und Eukalyptus, Orangen, Feigen, Pfeffer und so einige Kräuter wurden geerntet und zum Teil auch verspeist.
Sie übernachtete im Kloster Poblet, wo sie mit den Mönchen zusammen lebte.
Die Gruppe rockte Tischgebete
Sie ging den Mönchen zur Hand


In ausgetrockneten Bächen wurde gewandert.
Barcelona wurde unsicher gemacht und die Gruppe feierte am Hafenbecken ins neue Jahr.
Die Stadt wurde natürlich auch besichtigt.
Die Gruppe hatte einen spritzigen Aufenthalt in einem All u can eat Restaurant
Die Altstadt von Girona mit ihren Gassen, Brücken und Plätzen kam ihnen auch in die Quere.
An der Costa Brava ernährte die Gruppe sich von Kaktusfeigen und lag am Strand
Schneebedeckte Berge kamen in ihre Sichtweite
Pinienwälder oder Kräuterfeld, die Gruppe machte vor nichts halt.
Sie erlebten Barcelona auch bei Nacht.
Die Gruppe flog mit Ryanair Business Class



Die Gruppe erlebte einen Spanien Urlaub der etwas anderen Art!!

Noch Fragen?? Türlich!!
Carstens Haare fingen auf mysteriöse Weise Feuer, lag das an der Hitze der Luft??
Kann Pobel nach Barcelona fahren??
Schläft Lisa uns nur was vor??
Warum vertickt Masuch Müllsäcke im Kloster??
Was haben Carsten und Masuch im Frauenklo zu suchen??
Was erlebte die Gruppe alles in Barcelona??
Warum ging die Gruppe den Mönchen zur Hand??
Warum ging es schon um 02:00 los?
Warum hatte die Gruppe Angst vor einer Putzkolonne, die aus 12 jährigen bestand??
Was suchte die Gruppe dort, wo der Pfeffer wächst??
Was passierte am neunundschwanzigsten alles mit der Gruppe??

Diese Fragen und vieles mehr werden beantwortet.
Auf der Hotline: 01090-BarcelonaRippff
Oder ihr wartet bis der nächste Teddy erscheint!

Freitag, Dezember 23, 2005

So das wars

Einen Tag lang haben wir heute vorbereitet für das Füruessen heute Abend. Heute Vormittag musste ich noch ein Protokoll für die Uni fertig tippen. Den Rest des Tages habe ich dann bei Henrichs verbracht.

Mit dem Füruessen verabschieden wir uns in den kleinen "Winterschlaf".
Das Jahr ist pfadfinderisch so gut wie zu ende.

Und wir waren in diesem Jahr richtig fleißig. So fleißig wie schon lange nicht mehr. Ich glaub sogar, dass unser Stamm noch nie so aktiv war, wie in diesem Jahr. Hessenweit macht keiner mehr.

Polen war ein Highlight in diesem Jahr, aber auch das gemütliche Heidelager oder der Kirchentag in Hannover haben mir Spass gemacht. Selbst Pfingsten obwohl es hin und wieder etwas anstrengend war, weil wir noch unser eigenes Programm eingebaut hatten, hat mir Freude bereitet. Irgendwie schade, dass 2005 so schnell vorbei ging.

Für 2006 haben wir uns viel vorgenommen. Mit der Sommerfahrt rollt da ein riesen Berg Arbeit auf uns zu, aber wir können das schaffen, wenn alle mit anpacken und jeder sein Bestes für den Stamm einbringt.

Euch allen Frohe Weihnachten.

Dienstag, Dezember 20, 2005

pfadiball

Hofheim, den 30.April 2005

hp.Man nehme einen Haufen Pfadfinder, gute Musik und einen großen Saal.
Packe die Pfadfinder in AnzĂźgen und Kleidern ein und sc
hon hat man eine richtig feine Tanzgesellschaft. Nach langer Pause findet heute wieder ein Pfadiball statt.
Mit Lisa, Amely, Yane und Rosanna fahre ich gegen 19 Uh
r in Hofheim los, nachdem ich die Mädels von daheim aufgesammelt habe.
Kaum angekommen sind wir alle richtig verblĂźfft.
Irgendwie kommen einem die Gesichter bekannt vor, aber ausserhalb von Lagern und Versammlung und so ganz ohne Kluft, aber richtig fein rausgeputzt, erkennt man die meisten nicht wieder. Vermutlich geht es den anderen auch so mit uns. Ich mein mal ehrlich ... richtig rasi
ert auf einem Lager war ich lange nicht mehr ...

Sebi, Thomas, Lott
e, Katha K., Piet, Jono, Kiki, Mareike, Jutta, Tono sind schon da. Sie kommen direkt vom Donnerskopf, weil dort im Anschluss an den Ball ßbernachtet wird. Zwei Reisebusse bringen die Tänzer zur Friedberger Stadthalle.
Gegen 20 Uhr begrüßt uns Potty und die Band beginnt auch gleich mit der Musik.

Ich habe schon lange nicht mehr getanzt. Alle Schritte sind mir nicht mehr bewusst, aber ich schnapp mir meine Begleiterin fĂźr den Abend und wir tanzen drauf los. Will nicht wissen, wie das fĂźr die Aussenstehenden ausgesehen haben muss. Ich glaube die anderen waren auch nicht so fit "im Schritt".

Nach knapp drei Stunden verabschiedet uns Potty mit einem Live-Song von Frank Sinatra. Danach fahren die anderen zum Donnerskopf. Mit den Mädels fahre ich heim. Am Montag steht eine Klausur an, und ich habe vor am Sonntag noch zu lernen. Aber wir fahren noch zum "goldenen M". Auf dem Ball gab es nichts zu essen. Obwohl es anders angekßndigt war. Und Getränke sind auch nicht wirklich billig. Na gut, beim "goldenen M" werden alle satt und die Angestellten kommen sich wie im falschen Film vor, weil wir nicht die einzigen Pfadis sind, die noch Hunger haben und der halbe Laden voll mit Leuten in Anzßgen und Kleidern ist.

Der Ball hat richtig gut getan, ging aber leider viel zu schnell vorbei. Schade, dass es nicht jedes Jahr Pfadiball gibt.

Samstag, Dezember 10, 2005

hofheim hat einen blog

hi. das hier ist eine neue idee.
sowas wie eine online-tagebuch vom stamm.
aber immer wĂśchentlich wird carsten die woche
im pfadileben zusammenfassen.